Die ATX-Performance – Pro und Contra zu Austro-Aktien

Das Vertrauen in viele Anlageobjekte ist seit der Banken- und Finanzkrise ab 2007 stark eingebrochen. Obwohl als Verursacher der Finanzkrise Zertifikate und andere hoch spekulative Geschäfte gelten, wirkt sich das Misstrauen auch auf den Aktienmarkt aus. Ob Investitionen in österreichische Aktien noch gewinnversprechend sind, zeigt ein Blick in die Entwicklung des Aktienindexes ATX.

 Aussagekraft des Austrian Traded Index (ATX)

Im österreichischen Aktienindex Austrian Traded Index (ATX) sind die Kurse der Wertpapiere der 20 größten Aktiengesellschaften in Österreich zusammengefasst. Als reiner Preisindex berücksichtigt der ATX ausschließlich Aktienkurse. Anders, als etwa beim deutschen DAX, fließt die Höhe der von den Aktiengesellschaften ausgeschütteten Dividenden nicht ein. Insofern bildet der ATX die Entwicklung der wichtigsten Aktienkurse in Österreich deutlich ab. Die Aufnahme von Aktien in den ATX erfolgt anhand der Marktkapitalisierung der Anteile in Streubesitz.

Anlage in ATX-gelistete Aktien gilt als risikoarm

Betrachten Sie die Entwicklung des ATX seit seiner Einführung im Jahr 1991, können Sie erkennen, dass die Wertpapiere der großen österreichischen Unternehmen sich weitgehend stabiler Kurse erfreuen. Mit Ausnahme weniger Einbrüche zeigt der ATX im historischen Überblick eine positive Entwicklung. Die Einbrüche des ATX sind zurückzuführen auf

  • die Währungskrise in Südostasien 1997
  • die Einflüsse der Dotcom-Blase 2002
  • extrem sinkende Ölpreise und Entwicklung der osteuropäischen Börsen 2006
  • Banken- und Finanzkrise 2008
  • Eurokrise 2009 und 2011

Nach den Kurseinbrüchen erholten sich die Werte regelmäßig relativ schnell. Bei der Beobachtung des ATX seit seiner Einführung wird deutlich, wie sensibel Aktienkurse auf gesamtwirtschaftliche Veränderungen reagieren. Das bezieht sich sowohl auf Kurseinbrüche als auch auf starke Anstiege.

Anlageentscheidung von persönlicher Anlagestrategie abhängig

Die Entscheidung für eine Anlage in Aktien ist auch eine Frage der persönlichen Anlagestrategie. Für den schnellen, großen Gewinn sind seriöse Aktien nicht geschaffen. Vielmehr handelt es sich bei den im ATX gelisteten Wertpapieren um Beteiligungen an großen, wirtschaftlich sicheren Unternehmen, die häufig bereits auf eine lange Tradition zurückblicken. Wenn Sie mit dem Kauf von Aktien auf Gewinne spekulieren möchten, ist Geduld gefragt. Selbst kurzfristige Kurseinbrüche haben nicht gleich einen Wertverfall der Aktien zur Folge. Warten Sie ab bis zum nächsten Börsenhoch.

Bild: thinkstockphotos, iStock, tupungato