Nachhaltige Veranlagung mit Öko-Fonds

Nachhaltige und ökologische Veranlagung erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Private Investoren können von den Wertsteigerungen der im Bereich der grünen Technologie tätigen Aktiengesellschaften durch den Kauf von Anteilen an Öko-Fonds profitieren. Dabei setzen erfolgreiche Fonds insbesondere auf Aktien aus den folgenden Branchen.

Elektromobilität als Mega-Trend

China baut das Netz der Ladestationen für Elektroautos mit Hochdruck aus und fördert massiv die Anschaffung von elektrisch betriebenen Autos, um den Smog nachhaltig zu bekämpfen. Aktien von führenden Herstellern von Akkus für Elektroautos sind aus diesen Gründen in zahlreichen Öko-Fonds zu finden. Auch die Aktien von japanischen Automobilherstellern sind sehr attraktiv, weil sie weltweit außerordentlich erfolgreiche, zuverlässige und leistungsstarke Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb verkaufen. Darüber hinaus gelten diese traditionsreichen Unternehmen als sehr solide, sodass sie auch für sicherheitsorientierte Fonds infrage kommen.

Windkraft und Erdwärme – die Energieerzeugung der Zukunft

Da Windkraft gegenüber der Solartechnik das effizientere Verfahren zur Energiegewinnung darstellt, befinden sich die Aktien von Unternehmen dieser Branche in einer anhaltenden Aufwärtsphase. Dies trifft insbesondere auf die renommierten Hersteller von Windkraftanlagen aus Dänemark zu. Genauso aussichtsreich präsentiert sich die Veranlagung in Unternehmen, die sich der Energiegewinnung aus Erdwärme widmen. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die US-amerikanischen Aktiengesellschaften zu nennen, die weltweit als führende Anbieter und Betreiber von Geothermie-Kraftwerken gelten. Sie unterhalten zahlreiche lukrative, mit Erdwärme betriebene Elektrizitätswerke in Kalifornien und Mittelamerika. Empfehlenswerte Energiefonds investieren verstärkt in diese Aktiengesellschaften, weil Geothermie als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien gilt.

Gewinnchancen mit innovativen Zukunftstechnologien

Manager von eher risikoorientierten Fonds legen das Geld ihrer Anteilseigner auch in Aktien von Technologie-Unternehmen an, deren neuartige Produkte erst in Jahren marktfähig sein werden. So entwickeln zum Beispiel US-amerikanische Unternehmen moderne Filter zur Reinigung von Autoabgasen. Experten sehen in diesen Filterprodukten ein erhebliches Marktpotenzial, das sich in einem entsprechenden Anstieg der Aktiennotierungen niederschlagen kann. Auch die Hersteller von neuartigen Kohlefiltern zählen zu den Favoriten von ökologisch orientierten Finanzfachleuten. Die von diesen Firmen entwickelten Verfahren zur Wasseraufbereitung treffen auf eine gigantische Nachfrage.

Bild: thinkstockphotos, iStock, Tomasz Wyszoamirski