Edelmetallfonds – eine Anlageform für risikofreudige Sparer

Immer wieder empfehlen Experten die Veranlagung in Edelmetallfonds. Tatsächlich bietet diese Anlageform einige Vorzüge. Doch die Wertentwicklung von Edelmetallen ist auch mit zahlreichen Risiken verbunden, sodass ein Engagement in Gold, Silber oder Platin stets gründlich zu überdenken ist.

Die Vorteile von Edelmetallfonds

Grundsätzlich zählt die Anlage in Edelmetallen zu den sogenannten Realinvestitionen, wie zum Beispiel auch Immobilien. Diese Anlageform unterliegt nicht dem Inflationsrisiko. Während Geldanlagen bei inflationären Entwicklungen regelmäßig hohe Verluste zu verzeichnen haben, behalten Sachinvestments ihren Wert oder steigern diesen sogar noch. Darüber hinaus sind Edelmetallfonds weniger riskant als der Kauf von einzelnen Anteilen an Aktiengesellschaften, die Edelmetalle fördern und handeln. Bei Fonds besteht keine Insolvenzgefahr und es gibt eine gewisse Risikostreuung durch Diversifikation, weil sie ihr Geld in mehrere verschiedene Anlagen investieren.

Die Risiken von Edelmetallfonds

Die Notierungen von Gold, Silber und Platin unterliegen sehr starken Schwankungen. So hat sich der Goldpreis seit seinem Allzeithoch von 1.908 US-Dollar je Feinunze, der im Jahre 2011 zu verzeichnen war, mittlerweile auf lediglich knapp 1.200 US-Dollar je Feinunze verringert. Die hohe Volatilität von Gold ist typisch für Edelmetalle, dabei sind die Schwankungen der Notierungen häufig kaum vorhersehbar. Viele verschiedene Einflussfaktoren wirken auf die Kurse von Edelmetallen ein. So hängt zum Beispiel beim Gold gegenwärtig sehr viel von der Abstimmung in der Schweiz am 30. November 2014 ab. Dabei entscheiden die Schweizer Bürger in der sogenannten Goldinitiative darüber, ob die Schweizerische Nationalbank ihre Goldreserven massiv ausbauen soll. Fällt die Abstimmung positiv aus, ist mit einem starken Anstieg des Goldpreises zu rechnen. Diese Unwägbarkeiten machen die Anlagen in Edelmetallfonds sehr riskant. Aus diesem Grund ist diese Anlageform nur für spekulativ orientierte Anleger zu empfehlen. Doch auch sie sollten nur einen sehr geringen Teil ihres Gesamtportfolios in Edelmetallfonds investieren. Darüber hinaus ist für alle Anleger, die in Edelmetallen engagiert sind, ständige Marktbeobachtung Pflicht. Nur auf diese Weise ist es möglich, schnell genug auf ungünstige Entwicklungen zu reagieren.

Bild: thinkstockphotos, iStock, video-doctor