Trotz geringer Zinsen bleibt das Sparbuch Spitzenreiter bei der Geldanlage

Der mögliche Arbeitsplatzverlust und die Aussicht auf niedrige Pensionen spalten das Vorsorgeverhalten der Bevölkerung. Niedrige Zinsen unterhalb der Inflation lassen viele Verbraucher gar nicht mehr für das Alter vorsorgen. Nur noch 70 Prozent der Bevölkerung empfinden Sparen und Vorsorge als wichtig. Allerdings herrscht große Unsicherheit über die richtige Art der Vorsorge. Wegen der schnellen Verfügbarkeit des Geldes, weiters aufgrund der Sicherheit schätzen viele Verbraucher das Sparbuch. Eine aktuelle imas-Studie zeigt, dass 77 Prozent der Tiroler ihren Notgroschen auf dem Sparbuch anlegen.

Das Sparbuch – Sicherheit mit niedrigen Zinsen

Obwohl die meisten Banken in Österreich für das angesparte Kapital Zinsen unterhalb der Inflationsrate bieten, ist diese Vorsorgeform bei Verbrauchern beliebt. Unwissenheit über die Alternativen, schlechte Erfahrungen am Aktienmarkt und die Angst vor Kapitalverlusten bestimmen das Verhalten der Anleger. Durch die niedrigen Zinsen sorgt das Sparbuch für einen Wertverlust beim eingezahlten Kapital. Inflationsbedingt sinkt die Kaufkraft des Sparvermögens Jahr für Jahr. Trotzdem hat das Sparbuch seine Berechtigung. Es bietet eine gute Möglichkeit, den Notgroschen anzulegen.

  • Der Notgroschen für den Ersatz von defekten Haushaltsgeräten oder für die Reparatur des Autos ist auf dem Sparbuch gut angelegt.
  • Die schnelle Verfügbarkeit des Geldes hat hier den höchsten Stellenwert. Weiters spricht die Sicherheit für das Sparbuch.

Als langfristige Kapitalanlage ist das Sparbuch ungeeignet

Wer für das Alter Vorsorgen und seine Pension erhöhen möchte, ist mit einem Sparbuch schlecht beraten. Das Geld für die Pensionsvorsorge wird langfristig angelegt und muss nicht jederzeit verfügbar sein. Vielen Verbrauchern fehlen die Informationen, sie sind unsicher, wie sie sich entscheiden sollen. Bausparverträge und private Pensionsversicherungen genießen ein relativ hohes Vertrauen. Aber auch hier sind die Renditen mager.

Anleihen und Aktien im Mix – Sicherheit und Rendite

Mit der richtigen Strategie können Anleger ihr Kapital sicher anlegen und gleichzeitig von hohen Renditen profitieren. Staatsanleihen als Basis und ausgesuchte Aktien sorgen für eine ausgewogene Mischung von Chancen und Risiken. Allerdings erfordert dieses Vorgehen eine solide Kenntnis der Märkte. Finanz- und Vorsorgeberater unterstützen Sie bei der Auswahl der geeigneten Kapitalanlage.

Bild: thinkstockphotos, iStock, Santje09