Welche Münzen führen zu einer guten Rendite?

Münzen sind als Kapitalanlagen beliebt, denn vielfach haben sie neben ihrem materiellen auch einen ideellen Wert. Ähnlich wie bei vielen Sachanlagen, kann auch bei Münzen der ideelle Wert den Materialwert übersteigen und zu hohen Renditen, aber auch zu Verlusten führen.

Münzen – Sachanlageobjekt oder Edelmetallanlage?

Münzen können ebenso wie Oldtimer, Schmuck oder wertvolle Uhren als Sachanlage betrachtet werden. Das gilt insbesondere für Sammlermünzen mit einem hohen ideellen Wert. Gleichzeitig können Münzen aber auch eine besondere Form der Anlage in Gold, Silber und andere Edelmetalle darstellen. Grundsätzlich wird daher die Investition in Sammlermünzen anders betrachtet, als der Kauf von klassischen Anlagemünzen.

Renditechancen von Sammlermünzen

Der Wert von Sammlermünzen wird subjektiv in der Regel aufgrund ihrer Seltenheit bemessen und ist unabhängig vom Materialwert. Je stärker das Interesse an einer Münze ist, umso höher steigt ihr Preis. Ihre Renditechance ist daher davon abhängig, ob sich Nachfrage und Preis nach der Anschaffung stark erhöhen. Oft ist der Edelmetallanteil einer solchen Münze eher gering. Aufgrund der subjektiv gesteuerten Wertentwicklung lässt sich die Renditechance vieler Sammlermünzen nur schwer zuverlässig vorhersagen.

Bullionmünzen – ideal für die Kapitalanlage

Anders verhält es sich mit der Vorhersehbarkeit der Rendite von Bullionmünzen. Diese typischen Anlagemünzen zeichnen sich durch

  • den aufgeprägten Nennwert in einer Währung
  • die Gültigkeit als Zahlungsmittel
  • die ausschließliche Ausgabe durch staatlich autorisierte Prägestellen
  • einen hohen Edelmetallgehalt

aus.

Der Preis der Bullionmünzen richtet sich vorwiegend nach dem aktuellen Edelmetallwert und ist deutlich höher als der aufgeprägte Nennwert. Daher werden Anlagemünzen in der Praxis nicht als Zahlungsmittel eingesetzt. Der Kaufpreis kann aufgrund extremer Seltenheit in Einzelfällen über den Edelmetallwert hinausgehen. In diesem Fall überschneiden sich die Eigenschaften von Anlage- und Sammlermünzen. Ihr Wert wird jedoch nicht unter den tagesaktuellen Kurswert des Edelmetalls fallen. Anlagemünzen dienen der Anlage in Gold, Silber, Platin oder Palladium. Die mögliche Rendite ist daher abhängig von der Kursentwicklung des Edelmetalls. Der Wiener Philharmoniker ist die international gehandelte Anlagemünze aus Österreich. Berühmte Bullionmünzen sind auch der Krugerrand, der kanadische Maple Leaf oder der American Eagle.

Bild: thinkstockphotos, iStock, MoiseevVladislav