Die Finanzierungs­möglichkeiten für Immobilien

Mit rund 44 Prozent der Bürger, die in einer eigenen Immobilie leben, liegt Österreich unter dem europäischen Durchschnitt. Der Wunsch, in den eigenen vier Wänden zu leben, ist zwar bei vielen Bürgern vorhanden, die Umsetzung scheitert aber an den fehlenden finanziellen Mitteln.

Trotz vorhandener Finanzierungsmöglichkeiten für Immobilien fehlt häufig das notwendige Eigenkapital. Dieses sollte mindestens 15 Prozent betragen – je mehr, desto besser. Gerade bei einer selbst genutzten Immobilie gilt, dass kein Kredit der beste Kredit ist.

Konditionenvergleich muss grundsätzlich an erster Stelle stehen

Ist die Voraussetzung erfüllt, dass sowohl eine passende Immobilie gefunden wurde, als auch die Eigenkapitalquote und das für die Finanzierung notwendige frei verfügbare monatliche Einkommen stimmen, führt das zu dem nächsten Schritt. Dieser beinhaltet, dass die Konditionen der möglichen Geldgeber verglichen werden.

Dabei gilt es nicht nur Banken oder Bausparkassen zu vergleichen, sondern auch Bausparfinanzierungen Baukrediten gegenüberzustellen. Wer auf ein Bauspardarlehen zurückgreifen möchte, hat die Auswahl aus verschiedenen Bausparkassen, deren Tarife sich auch im Haus selbst unterscheiden. Hohe Zinsen in der Ansparphase bedeuten auch höhere Zinsen für das Darlehen. Im Umkehrschluss wird die Finanzierung deutlich günstiger, wenn der Bausparer auf hohe Guthabenzinsen verzichtet.

Das Prinzip des Bausparens ist relativ einfach. Der Immobilienerwerber schließt einen Bausparvertrag über eine bestimmte Summe ab. Wenn der prozentuell notwendige Eigenanteil, beispielsweise 50 Prozent, angespart ist, erhält der Bausparer die Differenz zur Bausparsumme als Darlehen ausgezahlt. Der Vorteil eines Bausparvertrages liegt auch darin, dass sich der Staat durch die Bausparprämie am Immobilienerwerb beteiligt und dieser damit einfacher wird.

Der Baukredit

Bei einem Baukredit handelt es sich um ein klassisches Annuitätendarlehen mit einer gleichbleibenden Rate. Während Bauspardarlehen für diejenigen geeignet sind, die bereits ohne konkrete Immobilie im Fokus vorgespart haben, eignet sich der Baukredit für die Erwerber, die außer dem Eigenkapital noch keine weitere Vorleistung erbracht haben.

Die Besicherung der Darlehen erfolgt durch eine Hypothek, die im Grundbuch in Abteilung C eingetragen wird. Baukredite lassen sich heute sehr schnell und einfach online vergleichen, ein Bankbesuch bei den verschiedenen Instituten entfällt.

Bild: thinkstockphotos, iStock, AlexRaths