Immobilien selbst nutzen oder vermieten – Pro und Contra

Traditionell zählt Immobilieneigentum zu den sicheren Kapitalanlagen. Häuser und Grundstücke sind wertstabil und erfahren langfristig bei guter Erhaltung meist Wertsteigerungen. Insbesondere in Zeiten niedriger Immobilienpreise und günstiger Darlehenszinsen sind Immobilien als Kapitalanlage reizvoll.

Immobilien als besondere Form der Kapitalbildung und zur Altersvorsorge

Aufgrund ihrer Wertbeständigkeit stellen Immobilien eine beliebte Form der Kapitalbildung und der Altersvorsorge dar. Niedrige Immobilienpreise oder Niedrigzinsphasen tragen zur Attraktivität der Immobilienanlage bei. Wenn es um den Gedanken der Kapitalanlage geht, ist die Kaufentscheidung unabhängig von der geplanten Nutzung, denn ist die Immobilie erst einmal bezahlt, trägt sie zu einem zusätzlichen Einkommen auch in Form der ersparten Miete bei.

Immobilien selbst nutzen und dadurch Mietzahlungen sparen

Das Wohnen in der eigenen Immobilie ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Sie können sich in Ihrem Haus oder Ihrer Eigentumswohnung frei bewegen und im Rahmen des Baurechts beliebig Veränderungen vornehmen, ohne erst den Vermieter zu fragen. Vor allem zahlen Sie nicht ein Leben lang Miete, um Wohnraum nutzen zu können. Anstatt an einen Vermieter Miete zu zahlen, zahlen Sie Ihre eigene Immobilie ab. Ist das Haus oder die Wohnung bezahlt, leben Sie weitgehend mietfrei. Das Wohnen in der eigenen Immobilie trägt in besonderem Maß zur Lebensqualität bei. Aus diesem Grund leben bereits über 50 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher in einem eigenen Haus oder einer Eigentumswohnung. Die Freiheit auf der einen Seite ist mit Verpflichtungen auf der anderen Seite verbunden. Reparatur- und Instandhaltungskosten für Ihr Eigenheim oder Ihre Eigentumswohnung tragen Sie allein.

Vermietung von Immobilien zählt zu den verbreiteten Einkunftsarten

Neben der Selbstnutzung von Immobilieneigentum ist die Vermietung eine verbreitete Einkunftsart. Ein Haus oder eine Eigentumswohnung in einer guten Wohnlage verspricht Ihnen ein reizvolles Zusatzeinkommen. An der Erhaltung Ihres Immobilieneigentums beteiligt sich zudem indirekt der Staat, denn vermietetes Immobilieneigentum gilt als Betriebsvermögen. Sie nutzen daher die Vorteile der steuerlichen Abschreibung und können zudem Renovierungs- und Reparaturkosten als Betriebsausgaben von Ihren Mieteinkünften absetzen. Vermietete Immobilien sind jedoch mit dem Risiko ausbleibender Mietzahlungen verbunden. Kommen Ihre Mieter ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nach oder steht eine Wohnung über längere Zeit leer, bleibt auch das Einkommen aus.

Bild: thinkstockphotos, iStock, gece33